• Arbeit im Weingarten

    Unsere Weingärten werden biodynamisch nach den Grundsätzen von Rudolf Steiner bewirtschaftet. Wir nehmen konsequent Rücksicht auf die Natur. Im Mittelpunkt steht der geschlossene Kreislauf: Boden – Pflanze – Tier – Mensch – Kosmos. Die Gesundheit unserer Reben liegt uns sehr am Herzen. Wir setzen ausschließlich natürliche Präparate ein, scheuen auch nicht vor intensiver Laubarbeit zurück und kennen die Nützlinge, die Schädlinge im Zaum halten. Auf synthetische und systemische Pflanzenschutzmittel verzichten wir komplett. Dadurch halten wir das Bodenleben intakt. Das garantiert hohe Vitalität der Reben und stärkt ihre natürliche Abwehrkraft gegen extreme Witterungseinflüsse, Krankheiten und Schädlinge.

  • Name und Design

    Der ganzheitliche Ansatz in der Bewirtschaftung, der Einfluss von Flora, Fauna, Mikroklima und Kosmos waren Ideengeber für die Illustration am Etikett. Inspiriert von Leonardo da Vincis „De Divina Proportione“ hat unser Designer Erwin K. Bauer mit Illustrationen geometrischer Körper den Charakter der fidesser*orbis Weine porträtiert. Sie stehen für die Verknüpfung aller wissenschaftlichen und geistigen Erkenntnisse im Sinne einer umfassenden Weltbetrachtung. Der neue Name fidesser*orbis bringt den ganzheitlichen Blick der Biodynamie auf den Punkt.

  • Unsere Leidenschaft

    Es ist viel bedeutender Wein zu machen, der von Natur aus schön ist, als die gefällige Abrundung von Ecken und Kanten, die den natürlichen Charakter prägen. Mit diesem Ziel vor Augen, setzen wir im Weingarten den Grundstein für eigenwillige Persönlichkeiten. Mit viel Sorgfalt, Freude und Biodynamie. Nach dem Motto „Lass dem Wein seine Seele“ arbeiten wir an dem, was wir für richtig halten. Abseits von Uniformität, schaffen wir uns dabei genügend Raum für Kreativität und neue Ideen. Unsere fidesser*orbis-Weine werden nicht filtriert und enthalten radikal wenig Schwefel. Der konsequente Verzicht auf Schönungen macht unsere Weine bekömmlich und ehrlich. Weine, die von Natur aus geformt werden von dem, was ihnen Boden und Klima geben.

  • Unsere Familie am Weingut

    So manches lässt sich im traditionellen Familienbetrieb am besten umsetzen. Unser Weingut in Platt im Weinviertel ist ein lebendiges Beispiel dafür. Wissen wird weitergegeben, zugleich auch Neues probiert und umgesetzt. Wir als jüngste Generation – Sophie und Rudi – gehen jetzt noch einen Schritt weiter: Radikal naturbelassen, unmittelbar und absolut charakterstark sollen unsere Weine sein. Um aus den Lagen in Platt und Obernalb bei Retz jedes Jahr etwas Neues rauszuholen, ist die Mischung aus der Erfahrung unserer Eltern Norbert und Gerda mit unserem frischem Wind die ideale Kombination.

  • fidesser*orbis natural wine gelb

    Selektive Handlese. Die Trauben werden ca. fünf Wochen auf der Schale spontan vergoren. Nach Trennung der Schale wird der Wein mit seiner Hefe im gebrauchten Barrique-Fass gelagert und die Hefe gelegentlich aufgerührt (=Bâtonnage). Der Naturwein wird unfiltriert, ungeschönt und mit minimaler Schwefelmenge in Flaschen abgefüllt.

    Weißwein-Cuvée

    Zartes Gelb, naturtrüb, Kräuterwürze in der Nase, zarter Rosenblütenduft, am Gaumen vielschichtig, straffes Tannin mit stützender Säure, reife Zitrusfrüchte im Abgang, trinkanimierend.

    Info & Shop

  • fidesser*orbis natural wine rot

    Selektive Handlese. Die Trauben werden gerebelt und auf der Maische spontan vergoren. Die malolaktische Gärung und der Ausbau erfolgen in großen, gebrauchten Holzfässern. Der Naturwein wird unfiltriert, ungeschönt und mit minimaler Schwefelmenge in Flaschen abgefüllt.

    Rotwein-Cuvée

    Tiefes Purpur – unfiltriert. Dunkelbeerige Nase, Brombeere und reife Weichsel, straffer Körper, lebendige Frische mit feinem Tannin, süffig und geradlinig. Leicht gekühlt servieren – ein Rotwein für Sommertage.

    Info & Shop

  • fidesser*orbis natural wine weiss

    Selektive Handlese. Die Trauben werden leicht gequetscht, nach mehreren Stunden Maischestandzeit abgepresst und teils im Holzfass, teils im Stahltank spontan vergoren. Nach dem Umzug lagert der Wein bis zur Abfüllung auf der Feinhefe. Der Naturwein wird unfiltriert, ungeschönt und mit minimaler Schwefelmenge in Flaschen abgefüllt.

    Weißwein-Cuvée

    Naturtrübes Zitronengelb – unfiltriert. In der Nase unaufdringlich, gelber Apfel und reife Zitrusfrüchte, angenehm cremige Textur, dezentes Tannin, ein Hauch Grapefruit und weiße Blüten, feinwürzig unterlegt, bekömmlich mit leichtem Trinkfluss.

    Info & Shop

  • fidesser*orbis pet nat rosé

    Selektive Handlese. Die Trauben werden gerebelt, nach kurzer Maischestandzeit abgepresst und mit Naturhefen spontan vergoren. Kurz vor Ende der Gärung wird der Wein in Flaschen gefüllt, wo er dann trocken vergärt. Dadurch entsteht das natürliche Prickeln = pétillant naturel. Nach ein paar Monaten Flaschenreife wird der Pet Nat degorgiert und mit Stillwein aufgefüllt.

    Rotwein-Cuvée

    Leuchtendes Hellrot mit leichter Trübung, feiner Schaum, Himbeere und Hibiskus, frisch strukturiert, knackige Säure und lebendiges Kohlensäure-Spiel, erfrischend leicht und knochentrocken, engmaschig, hohe Strahlkraft. Macht gute Laune.

    Info & Shop

  • fidesser*orbis natural wine orange

    Selektive Handlese. Die Trauben werden ca. fünf Wochen auf der Schale spontan vergoren. Nach Trennung der Schale wird der Wein mit seiner Hefe im gebrauchten Holzfass gelagert und die Hefe gelegentlich aufgerührt (= Bâtonnage). Der Orange Wine wird unfiltriert, ungeschönt und mit minimaler Schwefelmenge in Flaschen abgefüllt.

    Weißwein-Cuvée

    Dezentes Orange. Feiner Duft nach Weingartenpfirsich und Orangenzesten, etwas herb untermalt. Am Gaumen weißfleischig, Steinobst und Ingwer. Zugängliche Gerbstoffstruktur mit stützendem Säurebogen, saftig und cremig.

    Info & Shop